Eine Vision wurde Realität – Offizielle Eröffnung des Velener Schlossparks

Auftritt der Jagdhornbläser vor dem Schloss in Velen

Mit kritischen Blicken wurde die Umwandlung des Schlossparks und des Tiergartens in Velen in den vergangenen Jahren genau verfolgt. Bei der offiziellen Eröffnung des Schlossparks am Freitagabend stellten sowohl Jakob Graf von Landsberg Velen als auch die Bürgermeisterin Dagmar Jeske fest: Die kritischen Stimmen verstummten schnell. Das Großprojekt ist ein Beispiel für gelungene Investition und Planung. Wie gut der umgestaltete Park, Tiergarten und Kirchenbereich bei den Velenern ankommt, zeigt sich auch an diesem Eröffnungswochenende. „Wir wollen die Einweihung mit lokalen Akteuren feiern“, erklärte Graf von Landsberg-Velen. Er lieferte damit auch gleich die Begründung für die spätere Einweihung. Geplant war sie schon für das vergangene Jahr. Doch als man sich Anfang 2016 mit den Vereinen zusammengesetzt habe, fand man erst einen gemeinsamen Termin für dieses Jahr. Er wollte aber, dass es ein gemeinschaftliches Projekt ist und freute sich gestern unter anderem über die Holthausener Jagdhornbläser, die den offiziellen Teil begleiteten. Drei Velener Bürgermeister haben das Projekt begleitet. Nachdem Ralf Groß-Holtick die Idee über den Landschaftsplan Velen mit angestoßen und passende Fördertöpfe angezapft hatte, war Dr. Christian Schulze Pellengahr beim ersten Spatenstich für den Schlosspark dabei. Jeske wiederum erlebte nun die Vollendung. Die ganze Zeit mitgeschaltet und an seine Vision geglaubt, hat Jakob Graf von Landsberg Velen. In seiner Rede zitierte er den verstorbenen Altkanzler Helmut Schmidt mit den Worten: „Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen“ und sagte: „Der sonst so kluge Mann hatte in diesem Fall nicht recht. Unsere Vision ist Realität geworden.“ Der Park, das Schloss, die Umgestaltung des Kirchenvorplatzes bilden nun ein Ensemble; das Markenzeichen von Velen. „Die Liebe zur Natur zeigt sich an diesem Ort“, sagte Jeske in ihrer Rede.

 

Text: Borkener Zeitung

 

Wir suchen Dich!

 


Zwecks Verstärkung unserer C-Gruppe (Anfängergruppe) suchen wir Dich! Du hast Lust auf ein neues Hobby? Du interessierst Dich für das Jagd- oder Parforcehorn? Du suchst einen neuen Verein und Freunde?

Dann bist Du bei uns genau richtig! Neben einer fundierten Ausbildung bieten wir auch nach der Probe genug „Programm“ und Aktivitäten!  Überzeuge Dich doch einfach selber und schau Dir diese Website an! Wenn Du Lust bekommen hast, gehe unter den Reiter „Mitglied werden“!


Neuer Kreisbläsermeister: Jagdhornbläser des Hegerings Stadtlohn-Südlohn-Oeding

Wir gratulieren den Jagdhornbläsern des Hegerings Stadtlohn-Südlohn-Oeding zum Sieg in der Gruppe G mit 925 Punkten! Gleichzeitig gratulieren wir auch allen anderen Teilnehmern zu ihren Ergebnissen und bedanken uns für den wundervollen Tag! Es ist immer wieder eine große Freude am Kreisbläserwettstreit teilzunehmen oder ihn auch mal auszurichten! Wir erwarten bereits sehnsüchtig den nächsten Wettstreit in zwei Jahren! Weitere Ergebnisse und Fotos finden Sie unter dem Reiter „Kreisbläserwettstreit 2017“.

Einladung der ehemaligen Bläserinnen und Bläser zur Feier am 23. Juni 2017

Lieber Ehemalige,
hiermit laden wir Euch und Eure Angehörigen zum 30.Kreisbläserwettstreit am 25. Juni 2017 um 11.00 Uhr auf dem Gelände der ehemaligen Schule Holthausen, Kloaverblatt 5 recht herzlich ein.
Es würde uns, die derzeit aktiven Bläserinnen und Bläser auch sehr freuen, wenn Ihr Euch auch am Freitag, dem 23. Juni 2017 ab 20.00 Uhr Zeit nehmen und zu unserem Fest in die Holthausener Schule kommen würdet. Neben Musik und Getränken in der Schule steht auch ein Imbisswagen für das leibliche Wohl vor der Schule bereit.

Der Verein

Wettstreit um die besten Jagdsignale

Die Jagdhornbläser Holthausen richten in diesem Jahr den Kreisbläserwettbewerb aus. Dazu werden zwölf Gruppen nach Ramsdorf kommen.

RAMSDORF (mge). Hornsignale bei der Jagd sind vermutlich ziemlich alt. Die ersten schriftlichen Zeugnisse sind allerdings erst seit dem 19. Jahrhundert nachzuweisen. Seit 1976 haben sich die Jagdhornbläser Holthausen den jagdlichen Signalen verschrieben. Sie sind nun die Ausrichter des 30. Kreisbläserwettstreits am 25. Juni in Holthausen. Eine Menge Arbeit für die Mitglieder und den Vorsitzenden Michael Kleiner.

Das Ereignis wird zwölf Bläsergruppen nach Holthausen führen. Dazu kommen drei Gastgruppen aus Steinfurt, Metelen und Erftstadt sowie drei Gruppen, die ebenfalls außer der Wertung Kürstücke vortragen. Das sind die Naturhornbläsergruppe Bocholt, die Jagdhornbläser Raesfeld und die Parforcehorngruppe Westmünsterland.

Kreisobmann Gustav Thüner hat bereits Kontakt mit den Wertungsrichtern aufgenommen. Fünf Richter werden die Punkte vergeben, die aus Sassenberg, Visbeck, Kreuztal, Zell an der Mosel und Wustrow anreisen. Während die Wahlstücke den Gruppen überlassen bleiben, werden die Pflichtstücke bei den Gruppen zugelost.

Interessierte können sich informieren

Bereits am Freitag vor dem Wettstreit lädt die Jagdhornbläsergruppe Interessierte zu einem gemütlichen bunten Abend mit Hintergrundmusik in die ehemalige Schule Holthausen ein. Damit wollen die Jagdhornbläser eine Möglichkeit bieten, bei Musik miteinander ins Gespräch zu kommen.

Am Sonntag, 25. Juni, gibt es dann ein strammes Programm. Dieses beginnt um 11 Uhr mit dem Eintreffen und Anmelden der Gruppen. Um 11.30 Uhr wird die Jagdhornbläsergruppe Holthausen mit dem Signal „Sammeln der Jäger“ alle Gruppen vor die Bühne rufen. Unter Leitung von Christian Langheim werden mit dem Signal „Begrüßung“ Teilnehmer und Gäste begrüßt.

Wettstreit startet gegen 12 Uhr

Michael Kleiner und der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Borken, Roland Schulte, die stellvertretende Landrätin Silke Sommers und Bürgermeisterin Dagmar Jeske werden anwesend sein. Gegen 12 Uhr soll dann der Wettstreit der Wertungsklassen C, B und A beginnen.

In der Mittagspause wird ein Falkner seine Tiere vorführen. Hundeführer zeigen verschiedene Jagdhunderassen. Danach wird die Wertungsklasse G um die Punkte blasen. Und da die Holthausener in dieser Klasse derzeit Kreismeister sind, werden sie hier unter Leitung von Christian Langheim um den Titel mitspielen. Danach präsentieren die drei Gruppen ihre Kürstücke. Gegen 16 Uhr sollen die Sieger geehrt werden. Dann beginnt der gemütliche Teil.

„Auf die Besucher wartet ein entspannter Tag mit jagdlicher Musik und guter Bewirtung. Wir hoffen auf zahlreiche Besucher“, so Michael Kleiner.

Quelle: Borkener Zeitung

Einladung zum Kreisbläserwettstreit

  1. Kreisbläserwettstreit am 25. Juni 2017 in Holthausen

 

Die Gründung der Jagdhornbläsergruppe Holthausen liegt nun mehr als vier Jahrzehnte zurück, kann aber erst nun im offiziellen Rahmen begangen werden. Da im Jahr 2016 der Landeswettbewerb im Jagdhornblasen in Siegen stattfand, war es den Holthausener Bläsern nicht möglich, vorher öffentlichkeitswirksam auf dieses Ereignis hinzuweisen. Zum Abschluss des Jubeljahres und als derzeitiger Kreismeister in der Wertungsklasse G, haben sich die Holthausener Bläser bereit erklärt, den 30. Kreiswettstreit im Jagdhornblasen am 25. Juni 2017, ab 11.00 Uhr, auf den Gelände der ehemaligen Schule Holthausen, Kloaverblatt 5, 46342 Velen, Stadtteil Ramsdorf durchzuführen. Die Einladungen mit Meldebogen und Signalgruppen wurden den Bläsergruppen aus der Kreisjägerschaft Borken und weiteren interessierten Jagdhornbläsergruppen außerhalb der KJS Borken bereits per E-Mail zugestellt. Sollten weitere Bläsergruppen eine Teilnahme wünschen, können sich diese an den Vorsitzenden der Jagdhornbläser Holthausen, Michael Kleiner,  unter der E-Mail: michael.r.kleiner@t-online.de wenden.